Gegen Lagerzwang und für Bargeld statt Essenspakete

Demonstration in München | 04.05.2010 | 18.00 Uhr | Sendlinger Tor
Flüchtlingslager abschaffen
Flüchtlingslager abschaffen!

Über mehrere Wochen boykottierten über 200 Flüchtlinge in Hauzenberg, Breitenberg, Bogen, Regensburg, Aholfing, Passau und Augsburg die Annahme der Essenspakete. Sie fordern gemeinsam „Bargeld statt Essenpakete, weg mit der Residenzpflicht, generelle Arbeitserlaubnis, Abschaffung der Lagerpflicht und Respekt von den Verantwortlichen in Ausländerbehörden, Landratsämtern und im Innenministerium“. Der Essenspaketeboykott wurde am 13.4.10 ausgesetzt.
„Wir danken allen denjenigen, die uns moralisch, physisch, materiell und finanziell in den letzten Wochen unterstützt haben. Wichtiger aber noch ist der Dank an alle Flüchtlinge, die sich an dem Streik beteiligt und ihn erst möglich gemacht haben. Zusammen werden wir den Kampf fortsetzen, bis es zu Veränderungen kommt“, unterstreicht Herr Kabamba Ban Ibana aus dem Lager in Hauzenberg.
Da in der nächsten Sitzung des Sozialausschusses des Bayerischen Landtags am 6.5.10 über die Zukunft der bayerischen Asylpolitik entschieden werden soll, findet am 4.5.10 in München eine Demonstration statt, mit denen die Flüchtlinge die verantwortlichen PolitikerInnen mit ihren Forderungen konfrontieren.


2 Antworten auf „Gegen Lagerzwang und für Bargeld statt Essenspakete“


  1. 1 Termine, Termine, Singalong « bikepunk 089 Pingback am 03. Mai 2010 um 14:09 Uhr
  2. 2 Termine, Termine, Singalong! « bikepunk 089 Pingback am 03. Mai 2010 um 19:28 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.